Unternehmerabend 2013 im Gewerbepark-Gelsdorf

Unternehmer gestalten Netzwerke

Gut 120 Unternehmer aus Grafschaft konnte Bürgermeister Achim Juchem zum Dialog begrüßen. Der Kreisbeigeordnete Horst Gies und Vertreter des Outlet-Spezialisten Neinver gehörten ebenfalls zu den Gästen des Abends.


Quelle: Vollrath

Innovationspark Rheinland präsentiert sich auf der Ahrtalschau 2012:

Auf der größten Erlebnis- und Verkaufsausstellung im Ahrtal präsentierten sich vom 01.11.2012 bis zum 04.11.2012 über 100 Firmen und Institutionen der Region auf rund 6.000 m² Ausstellungsfläche einer breiten Öffentlichkeit. Im Rahmen eines gemeinsamen Standes mit der Werbegemeinschaft Team Grafschaft e.V. war hier auch die Wirtschaftsförderung der Gemeinde Grafschaft vertreten. Neben den zahlreichen Waren und Dienstleistungen unserer heimischen Betriebe wurde hier auch der Wirtschaftsstandort Grafschaft mit seinem Innovationspark Rheinland den zahlreichen Besuchern der Messe vorgestellt. Bürgermeister Achim Juchem freute sich mit den Vertretern der Wirtschaftsförderung über das rege Interesse der Besucher am Wirtschaftsstandort Grafschaft. Weitere Informationen zur Werbegemeinschaft Team Grafschaft e.V. oder zur Ahrtalschau 2012 erhalten Sie auf den Seiten: www.team-grafschaft.de und www.ahrtalschau.de.

Quelle: Vollrath

 

Mechthild Heil MdB (CDU) besuchte Innovationspark Rheinland:

htc-Reisen setzt auf Qualität und Kundenzufriedenheit

(Grafschaft, 27. Juli 2012). Zu einem informativen Betriebsbesuch bei der Firma htc-Reisen kam jetzt die CDU-Bundestagsabgeordnete Mechthild Heil in die Grafschaft. In Begleitung des Grafschafter Bürgermeisters Achim Juchem und des CDU-Vorsitzenden Michael Schneider wurde Heil von Geschäftsführer Jürgen Hemmers empfangen. Die hemmers travel consulting GmbH – kurz htc - ist als Anbieter von qualitativ hochwertigen Gruppenreisen im Jahre 1997 gestartet und hat seinen Geschäftssitz zuletzt nach Grafschaft-Ringen in den Innovationspark Rheinland verlagert. Der Reiseveranstalter, der in eigenem Namen, aber auch für renommierte Kunden wir Tchibo oder EDEKA Reisen vor allem online anbietet, beschäftigt zur Zeit 14 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Im Mittelpunkt des regen Meinungsaustausches standen nicht zuletzt fragen des Verbraucherschutzes, die im Bereich des Reiserechtes in den letzten Jahren immer mehr in den Vordergrund treten. Mechtild Heil, ihres Zeichen auch Verbraucherschutzbeauftragte der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, erfuhr von Jürgen Hemmers, dass man bei htc nicht nur auf hochwertige Qualitätsangebote setzt, sondern vor allem auch auf Kundenzufriedenheit.

Quelle: Michael Schneider


Mechthild Heil bei htc-Reisen mit (v.l.n.r.) Michael Schneider, Jürgen Hemmers und Achim Juchem“
 

 

 

Grundsteinlegung im Innovationspark Rheinland

Mit der Firma Nisius Haus- und Wärmetechnik kann die Gemeinde Grafschaft eine weitere Neuansiedlung im Innovationspark Rheinland verzeichnen.
Das 1986 von Herrn Manfred Nisius gegründete Unternehmen wird seinen bisherigen Firmensitz von Grafschaft-Bölingen in den Innovationspark Rheinland verlegen und bleibt somit der Gemeinde Grafschaft treu.
Auf dem rund 2.200 m² großen Grundstück wird in den nächsten Monaten ein neues Hallen- und Bürogebäude entstehen.
Mit der Firma Nisius Haus- und Wärmetechnik konnte aber auch ein weiteres zukunftsorientiertes Unternehmen für den Innovationspark Rheinland gewonnen werden. So hat sich die Firma in den letzten Jahren verstärkt auf das Geschäftsfeld „Alternative Energieerzeugung“ konzentriert. Ein Kerngebiet stellt hier die Entwicklung, die Produktion und der Vertrieb von Blockheizkraftwerken dar.

Grafschaft-Ringen im Juli 2012


Foto: Martin Gausmann

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde fand am 06.07.2012 die Grundsteinlegung für die Ansiedlung der Fa. Nisius Haus- und Wärmetechnik im Innovationspak Rheinland statt.
Landrat Dr. Jürgen Pföhler (dritter v. links) und Bürgermeister Achim Juchem (4 v. links) freuen sich mit Herrn Manfred Nisius (2 v. links) über die Neuansiedlung im Innovationspark.

 

 

 

Mechthild Heil MdB (CDU) besuchte Innovationspark Rheinland:

Frutania setzt auf Qualitätsproduktion und faire Preise für Erzeuger


(Grafschaft, 11. Juni 2012). Zu einem informativen Betriebsbesuch bei Frutania, einem der großen Importeure und Händler für Obst und Gemüse, kam jetzt die CDU-Bundestagsabgeordnete Mechthild Heil in die Grafschaft. Im Innovationspark Rheinland hat eines der am stärksten wachsenden Unternehmen der Gemeinde seinen Sitz. In Begleitung des Grafschafter Bürgermeisters Achim Juchem und des CDU-Vorsitzenden Michael Schneider wurde Heil von Geschäftsführer Markus Schneider im neuen Verwaltungsgebäude empfangen.
Frutania versteht sich als Bindeglied zwischen den Produzenten von Obst und Gemüse und dem Lebensmitteleinzelhandel. Erdbeeren, Spargel, Äpfel und Trauben aus heimischer, regionaler ebenso wie aus südeuropäischer und marokkanischer Produktion bilden den Hauptgeschäftszweig des Unternehmens, das vor einigen Jahren von Köln in die Grafschaft übersiedelte. Markus Schneider, Chef des Unternehmens, erklärte: „Um qualitativ hochwertige Produkte garantieren zu können, wählen wir unsere Produzenten nach hohen Kriterien aus. Frutania sieht sich als Partner der Produktionsbetriebe und begleitet die Erzeugnisse von der Anbauplanung bis zur Vermarktung.“
Mechthild Heil, ihres Zeichens auch Verbraucherschutzbeauftragte der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, war beeindruckt von der durchgängigen Unternehmensphilosophie, die ganz auf Qualität setzt. Vor allem die durchgängige Begleitung des Lebensmittels von der Produktion bis zur Verteilung an den Endkunden sei eine der Hauptforderungen des Verbraucherschutzes, die hier erfüllt sei. „Es ist auch gut zu wissen, dass die Erzeuger vor Ort im Rahmen langfristiger Verträge faire Preise erhalten,“ so Heil, „dies sichert eine nachhaltige Qualitätsproduktion.“

Quelle: Michael Schneider

„Mechthild Heil bei Frutania mit (v.l.n.r.) Achim Juchem, Michael Schneider und Markus Schneider“
 

 

Pressemitteilung Grafschafter Zeitung vom 17.11.2011

Unternehmerabend in Ringen

Informationen zu erneuerbaren Energien

 

sm. Zum jährlichen Grafschafter Unternehmerabend lud am 8. November Bürgermeister Achim Juchem.

In der Produktionshalle der Fa. Top Tech Wirtz TTW im Innovationspark Rheinland bei Ringen trafen sich in diesem Jahr zahlreiche Unternehmer der Grafschaft und auch solche, die sich für den Standort Grafschaft interessierten.

Für den machte der Bürgermeister natürlich unverhohlen Reklame, ist er doch von den Vorzügen der Grafschaft als Wirtschaftsstandort mehr als überzeugt. Den Erfolg der letzten Jahre auf wirtschaftlichem Gebiet verdanke die Grafschaft vor allem der Teamarbeit von Gemeinderat, Kreis, Banken und Firmen, die ein gutes Netzwerk aufgebaut hätten.

In Sachen FOC heiße es erst einmal das Votum der Kreisstadt abzuwarten. Erfreulich sei die Tatsache, dass es mittlerweile mehrere Bewerber für ein FOC bei Ringen gebe. Zur Freude der Anwesenden kündigte Juchem an, dass die Gewerbesteuer wahrscheinlich auch im Jahr 2012 nicht steigen wird.

Landrat Dr. Jürgen Pföhler konnte ihm bei der positiven Beurteilung der Entwicklung der Grafschaft nur zustimmen. Sensationell nannte er die Entwicklung der Arbeitslosenzahlen, die von 8,5 % im Jahr 2005 auf jetzt 3,5 % gesunken sei.

Die Fa. TTW nannte er ein „Vorzeigeunternehmen“, das hochwertige Arbeitsplätze bietet. Diese Art von Unternehmen sei eine der Stärken der Grafschaft. Da das Thema Photovoltaik und erneuerbare Energien an dem Abend eine Rolle spielen sollte, berichtete er, dass der Kreis Ahrweiler auf diesem Gebiet gut aufgestellt sei.

Dr. Rainer Wirtz, Geschäftsführer der TTW, stellte seine Firma als technisches Dienstleistungsunternehmen für die europäische Automobilindustrie vor. 80 gut ausgebildete Mitarbeiter wie Ingenieure, Designer, Techniker und Lackierer arbeiten als Spezialisten für Lackapplikation und Prozessoptimierung in Lackieranlagen. Man bietet technischen Service und Vertrieb, technische Planung, Serienlackierung und Oberflächendesign. Bei aller Forschung, Entwicklung und Präzisionsarbeit wird großer Wert auf umweltschonende Verfahren gelegt. Das Technikum in Ringen beinhaltet zwei Lackierkabinen, davon eine für Lkw-, für Versuchs- und Kleinteile-Lackierungen. Mit den Nachbarunternehmen im Innovationspark ist man in gutem Kontakt und nimmt deren geschäftlichen Angebote gerne an.

Die Teilnehmer des Unternehmerabends konnten einen Blick auf die neuesten Lackinnovationen werfen, die für Automobilunternehmen in ganz Europa entwickelt werden.

Michael Heinen von der Fa. Biosol, die nur einen Steinwurf entfernt liegt, referierte über die Vorteile von Photovoltaik-Anlagen. Die Zuhörer erfuhren einiges über biologisches Bauen und hörten, dass sich der Einsatz von Solartechnik auch in den kommenden Jahren lohnen wird. Auch Heinen lobte die gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde.

Für eventuelle Interessenten an Photovoltaik-Anlagen erläuterte Dietmar Surges von der Raiffeisenbank Grafschaft-Wachtberg e.G. zum Abschluss des offiziellen Teils des Abends eine Beispielfinanzierung für solche Projekte.

Danach ermunterte Bürgermeister Juchem die Gäste zum gegenseitigen Kennenlernen und zum Meinungsaustausch in entspannter Stimmung. Er eröffnete ein hervorragendes kalt/warmes Buffet, bei dem keine Wünsche offen blieben und zeigte sich erfreut über den sichtbaren Erfolg des diesjährigen „Kreativmeetings“ der Grafschafter Unternehmen.